14.09.2015

Das Imperium schlägt zurück

Hejsan! Leider habe ich den Blog die letzten Wochen etwas aus den Augen verloren. Nun habe ich mich aber wieder …

Hejsan!

Leider habe ich den Blog die letzten Wochen etwas aus den Augen verloren. Nun habe ich mich aber wieder besonnen und möchte euch an meiner Entwicklung teilhaben lassen!

Düsseldorf (und damit meine 1. Facheinarbeitung) habe ich bereits hinter mich gebracht und dabei viel zum Thema Konfliktmanagement und Umgang mit Schnittstellen gelernt. Ebenfalls war Personalführung in diesem Bereich ein sehr wichtiger Part! Im Anschluss an die Zeit dort hatte ich erstmal 3 Wochen Urlaub, um dieses Kapitel zu schließen und mich auf das nächste vorzubereiten.

Nun bin ich in Berlin-Waltersdorf in der Beleuchtungsabteilung. Und genau deswegen habe ich auch dieses Bild als Beitragsbild gewählt. Den berühmten IKEA Todesstern ;) Eigentlich ist es zwar unsere IKEA PS 2014 Hängeleuchte, aber ganz ehrlich – wer denkt bei dieser modernen Deckenleuchte nicht an eins der weltberühmtesten Filmzitate: “Luke, ich bin dein Vater!”

Toller Film – tolle Lampe! Und sie verkauft sich extreme gut! Wir haben sie hier auch direkt im Kundenauflauf platziert, aber auch wenn wir das nicht tun würden – die Kunden würden sie suchen und finden ;)

Da ich direkt mit zwei Krankmeldungen und daher einer leichten Unterbesetzung in die Abteilung gestartet bin, konnte ich gleich etwas die Zügel in die Hand nehmen und einfach mal im kalten Wasser baden! Und es macht richtig Spaß! Nun habe ich mir einen kleinen Bereich der Abteilung vorgenommen, den ich umstrukturieren will. Meine Teamleiterin ist nicht da und will sich bei ihrer Rückkehr nächste Woche einen Überblick über meinen Kentnisstand verschaffen und sehen wie ich arbeite.

UND – jetzt kommt das Beste – am Freitag habe ich mit unserem Verkaufsleiter ein Vorstellungsgespräch! Wie cool ist das denn? Da freue ich mich absolut drauf. Besonders da ich die Bewerberin dann auch einarbeiten darf etc, wenn wir uns für sie entscheiden :)

Wie ihr seht: Berlin läuft!

Liebste Grüße und bis bald (VERSPROCHEN!)

Der Dennis

Mehr zeigen Weniger zeigen
07.07.2015

Die erste Facheinarbeitung

Hejsan, lange war es still um mich, aber die erste Facheinarbeitung hat mich zeitlich doch ziemlich vereinnahmt. Nun hatte ich …

Hejsan,

lange war es still um mich, aber die erste Facheinarbeitung hat mich zeitlich doch ziemlich vereinnahmt. Nun hatte ich schließlich doch Zeit mal wieder einen Beitrag zu verfassen und euch an meinem Werdegang teilhaben zu lassen :)

Also ich bin seit Mitte März in der SB-Halle in Düsseldorf (nicht in Kaarst ;)). Dort wurde ich direkt super ins Team integriert und habe schnell neue und verantwortungsvolle Aufgaben bekommen und habe derzeit den Status als Teamassistent und leite die Show, wenn die eigentlichen Führungskräfte nicht da sind. Also vom Azubi zum Kaufmann zum Teamassistent in wenigen Monaten – es ist möglich :D

Nun geht der Teamleiter auch noch für 4 Wochen in den Urlaub – da kann der Hafawi ja mal riiiiichtig durchstarten ;) Drückt mir die Daumen!!

Mal noch als kleine Anekdote zum Schmunzeln:

Heute hatte ich eine Kundin, die 3 MALM-Kommoden auf ihrem Einkaufswagen hat (je 30kg). Dann schaut sie mich ganz hilfesuchend an, wie sie das machen soll mit diesen schweren Teilen.

“Draußen können Sie einfach einen anderen Kunden ansprechen und der hilft Ihnen sicher das eben ins Auto zu heben. Das funktioniert eigentlich immer.”

Die Idee hatte die Kundin jedoch bereits. Und dann teilte sie mir ihr wahres Problem mit:

“Also ich habe einen Lupo. Schafft der Wagen das denn überhaupt, wenn ich drei von diesen schweren Dingern mitnehme? Nicht dass ich dann nicht wegkomme!” XD

Total genial! Ich glaube die nette Dame hat das Gewicht der Pakete doch etwas unterschätzt :D Nun habe ich nurnoch überlegt, ob ich diese Frage in unseren Katalog der 10 häufigsten Kundenfragen mit aufnehme .. ich glaube nicht ;)

Ich wünsche noch einen schönen Abend! Nächstes Mal wird es wieder ausführlicher und mit Bildern ;) Aber meine Blog-Kollegen waren ja fleissig!

Lieben Gruß

Der Dennis

Mehr zeigen Weniger zeigen
26.02.2015

Das beste kommt zum Schluss: Die Galerie

  Hejho, hier spricht mal wieder der Dennis – keine Sorge nach meinem Auslandsaufenthalt werde ich mich wieder etwas zurückhalten, …

 

Hejho,

hier spricht mal wieder der Dennis – keine Sorge nach meinem Auslandsaufenthalt werde ich mich wieder etwas zurückhalten, sodass meine Kollegen auch wieder etwas mehr zu Wort kommen ;) Aber gerade heute habe ich endlich mal ein paar Bilder mitgebracht (einfach auf das jeweilige Bild klicken, um es zu vergrößern) und will daher auch garnicht lange schwafeln …. Licht, Kamera und ACTION!

20150220_112255

 

Hier ist mal ein wunderschönes Beispiel für ein Muster. Der NORRLIDA-Rahmen mit einer Comic-Collage. In Deutschland halten wir es ja eher so, dass wir unsere eigenen Bilder in den Rahmen zeigen. Das macht natürlich auch Sinn und das wird hier auch getan, aber zwischendrin hängt dann mal so ein außerordentliches Exemplar. In einem großen Rahmen hängt z.B. auch ein Fussball-Trikot. IKEA Produkte vertragen sich nämlich mitunter auch mit nicht-IKEA-Artikeln :D

 

 

20150216_164021

 

Dieser nette Aufsteller gibt immer aktuelle Informationen an die Mitarbeiter bekannt. Er steht direkt am Eingang zum Mitarbeiter-Großraumbüro. Letzte Woche war hier eine Peak-Week (also eine Woche mit besonders hohen Besucher- und hoffentlich Kundenzahlen) und alle Büro-Mitarbeiter wurden eben angehalten, nach 12 Uhr nicht mehr im Büro, sondern unten auf der Verkaufsfläche zu helfen. Von diesen Aufstellern gibt es hier insgesamt 3 oder 4 und das coolste daran ist, dass sie wirkliche Mitarbeiter hier aus dem Haus sind. Der auf dem Bild ist einer der Teamleiter aus dem Verkauf.

 

 

 

 

20150212_085136

 

Was ich hier extrem cool finde, ist, dass in der SB-Halle alle Regale betitelt sind – man also auch als Kunde schonmal weiss, wie man sich ungefähr orientieren kann. Ohne das richtige Fach sucht man sich natürlich trotzdem noch dumm und dämlich, aber es gibt den Kunden etwas Sicherheit, in dem was sie tun :)

 

 

 

20150213_140313

 

In IKEA-Verkaufsmeetings geht es immer strikt und ernst zu! Es nicht darum Spaß zu haben, sondern Fakten zu analysieren und darauf aufbauend Maßnahmen zu finden und umgehend zu ergreifen. Spaß haben kann man in der Freizeit!

.. oh .. ich fürchte ich habe für diese Behauptung nun absolut das falsche Bild gewählt :D

 

 

 

 

 

20150213_160857

 

Dieses Interieur musste ich einfach dazunehmen, denn ich finde, dass es absolut brilliant zeigt, wozu METOD (unser neues Küchensystem) in der Lage ist! Wenn man sich die linke Seite unter der Dachschräge anguckt, wie genial der Platz genutzt ist und wie unterschiedlich (nahezu wirr) diese Türen und Schubfächer variiert sind … richtig geil! :)

 

 

 

 

 

 

image-e535466d732b37c33d4fc7a088755a16d29247bba9c5d179affeed9f69d72b98-V

 

Nagelneu, elegant gehalten in diesem dunklen Ton, eine glänzende Erscheinung voller Perfektion, das nur so vor Selbstbewusstsein strotz und einfach wunderschön ist bis ins letzte Detail!!

.. achja und das dahinter ist ein Ford Focus, der uns übers Wochenende von IKEA Belfast zur Verfügung gestellt wurde, um die Gegend unsicher zu machen ;) Ich sag euch: Linksverkehr und auf der rechten Seite als Fahrer zu sitzen, ist kein Spaß :D

 

20150214_151809

 

Wir hatten bei der Arbeit ordentlich mit anzupacken und waren auch privat viel unterwegs. Da ist die richtige Ernährung natürlich absolut unabdingbar :D

Ich weiss nicht, was hier los ist, aber diese Limonade schmeckt irgendwie ganz anders als in Deutschland ;)

 

 

 

20150215_125926

 

Und ein bisschen was außerhalb von IKEA gab es natürlich auch zu sehen: Steilküsten und endlose Wiesenlandschaften so weit das Auge reicht!

Totally amazing !!!!!

 

 

 

 

20150215_152012

 

Man sieht es auf dem Bild nicht soooo gut, aber der Weg geht komplett bis nach oben auf die Klippe. Und die letzten Meter hat man dann eine Treppe mit 162 Stufen – das macht dann schon Spaß ;)

Aber es war einfach wunderschön alles! Selbst wenn wir leider schlechtes Wetter hatten und es daher nicht soooo sehr strahlt.

 

 

 

 

20150215_114648

 

Dies ist das sogenannte “MAD MANS WINDOW”. Die Legende dahinter geht über 200 Jahre zurück. Ein junges Mädchen ist in der Bucht ca 20 Meilen hinter dieser Gesteinsformation ertrunken. Ihr Partner verlor über den Verlust seinen Verstand und setzte sich jeden Tag an dieses Fenster und starrte hinaus in die Bucht, darauf wartend, dass seine Geliebte eines Tages zu ihm zurückkehrt.

 

 

 

 

20150214_140849

 

In wenigen einfachen Worten: Das ist ein Teil der Universität von Belfast!! Ich glaub ich will doch nochmal studieren :D

 

 

 

 

 

20150215_162753

 

Und zu guter Letzt ein Foto von mir und Sascha Karbacher (ein weiterer Handelsfachwirt meines Jahrgangs) aus der Bushmills Destillery. Das ist die erste legale Whiskey Destillery der Welt. Und dort gab es dann mal eine kleine Testverköstigung ihres edelsten Tropfens. Hätte ich gewusst, dass wir dort Alkohol trinken müssen, wäre ich natürlich zu Hause geblieben ;)

 

 

 

 

 

 

So.. und damit endet meine Reise. Ich habe viel gesehen, viel erlebt und viel gelacht. Ich würde jedem der die Chance bekommt solch einen Austausch zu machen absolut empfehlen diese wahrzunehmen! Zu Beginn war ich eigentlich gar nicht so übermäßig begeistert, aber als es hier erstmal losging, war ich ziemlich schnell gefesselt! Gerade Nordirland hat in den letzten Jahren viel negative Presse erleiden müssen – und es war auch mal ein übles Pflaster. Aber heute ist es eine wirklich sehr sehr schöne Gegend! Und gerade zum 6 Nations Cup (ein Rugby Turnier) geht hier in den Pubs ordentlich die Party ab! Ich war natürlich nicht dabei, aber ich hörte davon :D

Die Irren .. äähh Iren .. sind zwar wirklich anders als die Deutschen, aber ich habe mich hier extrem wohl gefühlt! Und in manchen Dingen können sich die Deutschen auch eine Scheibe von den Iren abschneiden. Wie sagte Jemand zu mir, den ich hier kennengelernt habe?

“Wenn du hier alleine in einen Pub gehst, hast du am nächsten Morgen 10 neue Freunde!”

Liebe Grüße,

Der Dennis

Mehr zeigen Weniger zeigen
19.02.2015

Verkaufssteuerung?

Hi there folks! Ach du meine Güte – jetzt haben wir bereits Donnerstag Nachmittag der zweiten Woche! Die Zeit rennt …

Hi there folks!

Ach du meine Güte – jetzt haben wir bereits Donnerstag Nachmittag der zweiten Woche! Die Zeit rennt einem hier wirklich weg. Wir haben zwar bereits viel von Belfast oder allgemein von Nordirland gesehen, aber man hat schon das Gefühl, dass man noch deutlich mehr Zeit hier benötigt!! :/

Da ich ja zu Hause eigentlich ein Verkäufer bin, konnte ich mit den Kollegen hier sprechen, dass ich 3 Tage auch mal zu Sales darf – Yippie! Und kaum dort angekommen, schnappt mich die Teamleiterin aus der Deko-Abteilung: “Wäre es okay für dich, wenn ich dir eine kleine Aufgabe gebe?” .. “Ja, hallo? Ich bin Deutscher! Ich liebe Aufgaben” :D

Jedenfalls sollte ich durch die Bilderrahmen gehen und mir anhand einer TOP30 Liste die Verkaufssteuerung anschauen und diese dann optimieren/anpassen. Als ich mit ihr meine ersten Ideen ausgetauscht habe, war das wirklich ein interessanter Abgleich! Und dann direkt die Anweisung: “Dann kannst du das ja morgen gleich mal umsetzen” – NICE! ;)

Die Sprache stellt mittlerweile so gut wie kein Problem mehr da! Es gibt den ein oder anderen hier, der wirklich einen heftigen Slang auf den Lippen hat, aber man pickt sich die wichtigsten Worte raus und bastelt so den Gesamtinhalt zusammen. Allerdings führte dieses Gedankenspiel auch schon einmal zu einem Problem:

Mein Teamleiter in der Logistik bat mich, so dachte ich, dabei zu helfen die Ware in der SB-Halle zu verteilen. Also bin ich fleissig dorthin und habe Paletten gewuchtet. Nach ca. einer Stunde kam er zu mir, wie aufgelöst und fragt mich “What the hell are you doing??”. Es stellte sich heraus, dass er wollte, dass ich das ab morgen tun soll und heute erstmal schnell bei der Laderampe was wegräume, weil nach einer Stunde ein LKW kommen sollte und das Tor nicht so ganz befahrbar war .. Hoppla! Aber der LKW ist nicht gekommen .. also alles gut :D Der Teamleiter hat allerdings auch nur gelacht, weil er selbst um seinen starken Akzent weiss .. ich bin hier also nicht völlig unten durch ;)

So, nächste Woche gibt es nochmal ein paar mehr Bilder! Ich schicke liebe Grüße über die kleine Meerenge!

Der Dennis

Mehr zeigen Weniger zeigen
13.02.2015

Believe it or not

Hej Deutschland! Also über die Freundlichkeit der Menschen hier habe ich ja bereits berichtet. Und heute habe ich einen kleinen …

Hej Deutschland!

Also über die Freundlichkeit der Menschen hier habe ich ja bereits berichtet. Und heute habe ich einen kleinen Einblick zu deren allgemeiner Einstellung mitgebracht ;)

Ich sollte gestern einem LKW-Fahrer den kontrollierten Lieferschein übergeben. Also bin ich raus zur Laderampe und ab zum Truck. Aber da war kein Fahrer zu finden. Ich habe noch ein bisschen um die Ecke geschaut .. Niemand da. Doch dann habe ich ihn entdeckt:

Er hat auf der Liegefläche hinter dem Fahrersitz gelegen und geschlafen!

Also was tun? Darf man einen Iren wecken? Ich habe lieber nochmal nachgehakt und wurde instruiert, dass mir Nichts passieren wird. Also ich wieder zum LKW zurück und habe an die Tür geklopft. Wie von der Tarantel gebissen, saß der Typ wieder auf seinem Fahrersitz, macht die Tür auf “How are you doin’?”, nimmt mir den Lieferschein ab, reißt die Tür wieder zu, Motor an und weg … Von 0 auf 100 in weniger als einer Sekunde!

Als ich dann nachgefragt habe, erfuhr ich, dass das hier normal ist. Wenn die Ladung kontrolliert wird, gönnen sich die Fahrer meist einen kleinen “Power-Nap” bevor sie sich wieder auf Tour begeben.

Und auch so generell .. wenn man Aufgaben mal nicht schafft, dann schafft man sie eben nicht. Da verfällt man hier nicht in Panik oder Stress, sondern arbeitet solange daran, bis man eben Feierabend hat. Natürlich hat auch hier ein Teamleiter den Anspruch alles fertig zu bekommen und zu erledigen, aber die Denkweise dabei ist eine völlig andere. Den einen Tag wurde ich etwas auf den Boden geholt mit dem Kommentar:

“The germans are always in a hurry – do you think your life runs away?”

Man arbeitet fleissig, aber irgendwie mit einer gesunden Einstellung dazu! Finde ich sehr angenehm :)

So, das Wochenende habe ich frei und werde mir Belfast bzw. Nordirland ansehen. Für Sonntag ist eine Tour bereits gebucht! Wer neidisch warden möchte, soll einfach mal “Causeway Belfast” googlen ;)

Lieben Gruß und bis nächste Woche

Der Dennis

Mehr zeigen Weniger zeigen
10.02.2015

Wir finden eine bessere Lösung!

Hejsan Deutschland!! Nun befinde ich mich mitten in meinem zweiten Arbeitstag in Belfast und habe bereits einige Eindrücke gewonnen. Wenn …

Hejsan Deutschland!!

Nun befinde ich mich mitten in meinem zweiten Arbeitstag in Belfast und habe bereits einige Eindrücke gewonnen. Wenn ich alle Erlebnisse hier niederschreiben würde, würde ich heute nicht mehr zum Arbeiten kommen, daher fasse ich etwas zusammen und beschränke mich auf das Wesentliche ;)

Es ist der absolute Wahnsinn, wie interessiert und zuvorkommend die Menschen hier sind! Wir wurden gestern gefragt, wo wir hier unterkommen und wie wir zum EH anreisen.. und wir hatten noch keinen wirklichen Plan. Und dann startete die Maschine der Fürsorglichkeit: Mein Teamleiter in der Logistik und Saschas (ein anderer Hafawi) Teamleiter haben uns Startpläne ausgedruckt und Buslinien rausgesucht, aber meinten dann beide “Wir finden eine bessere Lösung”. Dann haben sie versucht ein Taxi zu organisieren, das von IKEA bezahlt wird, aber das ging leider nicht. “Wir finden eine bessere Lösung”. Die nächste Idee war einen Aushang am schwarzen Brett zu machen, ob Jemand und mitnehmen kann oder ob Jemand ein Fahrrad zu verleihen hat und wieder “Aber wir finden eine bessere Lösung”. Diese Mitarbeiter haben den IKEA Gedanken der ständigen Verbesserung tatsächlich verinnerlicht :D

Ende vom Lied war, dass sie uns einer Kollegin vorgestellt haben, die aus dem gleichen Stadtteil kommt. Sie meinte dann “okay, ich mache ich jetzt auch Feierabend und nehm euch mit”. Aber nicht genug – sie hat uns dann quer durch Belfast gefahren und uns alles mögliche gezeigt. Hat uns dann angeboten den nächsten Tag früher anzufangen, damit sie uns zur Arbeit mitnehmen kann und uns ihr Fahrrad angeboten, damit wir im Notfall mal mit dem Fahrrad fahren können – natürlich alles ohne dafür einen Cent haben zu wollen!

Und diese extreme Fürsorge zieht sich komplett durch das tägliche Miteinander! Wir bekommen eine Menge Input und alle freuen sich, dass wir hier sind und interessiert an deren Daily Business sind. Teilweise vergisst man fast, dass man in einem anderen Land ist – innerhalb des EH sieht es einfach aus wie zu Hause. Da sieht man dann doch mal, was Konzeptunternehmen bedeutet. Innerhalb von IKEA zu vergessen in welchem Land man sich gerade befindet – das ist schon faszinierend! :)

Allerdings ist die ganze Verkaufsfläche viel großzügiger –  nicht so beengt, nicht Ware an Ware! Wirklich schön!

Soviel mal als ersten Eindruck von mir. Ich werde versuchen ein paar Fotos anzufügen in meinen weiteren Blogs.

20150213_161056

20150213_160605

20150213_161508

Ich wünsche einen schönen Tag – ich werde ihn haben :)

Der Dennis

Mehr zeigen Weniger zeigen
27.01.2015

Mit 28 schon Kaufmann …

Hejsan! Nach einiger Pause melde ich mich auch mal wieder zu Wort. Und dieses Mal gibt es ordentlich was zu …

Hejsan!

Nach einiger Pause melde ich mich auch mal wieder zu Wort. Und dieses Mal gibt es ordentlich was zu berichten, denn …

Mein Jahrgang hatte am letzten Montag die mündliche Abschlussprüfung zum Kaufmann/frau im Einzelhandel. Und das bedeutet für mich:

ICH HABS GESCHAFFT!!

Es gibt ja viele Beispiele für eine steile Karriere, aber ich übertreffe doch wohl alles! 28 Jahre und jetzt schon Kaufmann. Wenn ich in dem Tempo weitermache, werde ich mit 59 sicherlich Team Assistent sein – tendenz steigend :D

Aber mal ehrlich: Ich habe viel ausprobiert, bevor ich unsere “gelbe Familie” kennengelernt habe und nicht alles davon war von Erfolg gekrönt oder hat mich sonderlich weitergebracht. Und dennoch gab es von Seiten IKEA nie große Manöverkritik daran, wie ich bisher meine Karriere bestritten habe. Im Gegenteil – irgendwie war man hier sogar davon begeistert, dass ich mich neu erfinden und viele Dinge ausprobieren wollte. Es ist für mich also die Chance endlich auch beruflich Fuss zu fassen. Und in weniger als 1 1/2 Jahren von 0 bis zum Abschluss des KiE ist dann so betrachtet garnicht so schlecht :)

Mein Vater meinte auf den Anruf hin, dass ich jetzt endlich meinen ersten Abschluss (nach dem Abi) gemacht habe:

“Jetzt mach dich mal nicht so klein! Die Führerscheinprüfung hast du auch schon geschafft” :D

Jaja, der Mann glaubt an mich ;)

Und nun steht bei uns das Auslandsstipendium an. Für mich bedeutet das: 3 Wochen im EH in Belfast – anderes Land, andere Sitten und ich mittendrin! Ich bin sehr gespannt auf diese Erfahrung und werde live von dort berichten! Und wenn ich dann wiederkomme, geht es auch fast schon ins 2. Haus zur 1. Facheinarbeitung (in meinem Fall Düsseldorf in die SB-Halle) – aber davon an anderer Stelle mehr!

Bis dahin schicke ich liebe Grüße aus Duisburg!

Der Dennis

Mehr zeigen Weniger zeigen
10.12.2014

GOD JUL!

Hilo! Da will ich es meinen Kollegen doch mal gleichtun und mich eben vorstellen :) Also: Ich bin Dennis, 28 …

Hilo!

Da will ich es meinen Kollegen doch mal gleichtun und mich eben vorstellen :) Also: Ich bin Dennis, 28 Jahre alt, komme aus Bremen und bin seit 2013 im Handelsfachwirt-Programm. Derzeit befinde ich mich daher noch in meinem Stammhaus in Duisburg!

Nun bin ich gerade aus einer Husum-Urlaubs-Kombination zurückgekehrt und möchte euch, neben meiner Vorstellung, noch an meinem Schmunzler des Tages teilhaben lassen ;)

Eben war ich fleissig am Pappe ziehen und beobachte ein paar Kunden (- allzeit verkaufsbereit ;)). Und da sehe ich einen jungen Mann mit augenscheinlich seiner Tochter. Er ist so ein Skater-Typ – ganz lässig mit Beanie auf, leicht verwaschener und zerrissener Hose, VANS-Sneakers – eben ein Typ, wie ich ;) Seine Tochter – eher so der Prinzessinnen-Typ in knallrosa – hält ihm unsere BRÄDA-Laptopunterlage in rosa unter die Nase:

“Papa, papa, guck mal, das brauche ich!!”

Der Vater scheint sichtlich verwirrt, will aber natürlich seine euphorische Tochter nicht einfach abwimmeln:

“Ja und was ist das?”

Und da hat der Papa einen entscheidenden Fehler gemacht, denn die Kleine wusste genau, was das ist:

“DAS IST GEIL!!”

Der Vater war mindestens so amüsiert, wie ich! Schlagfertiger geht es wohl nicht und zumindestens durfte die Kleine das Teil erstmal mitnehmen!

Was lernen wir Verkäufer daraus? Man muss sich nicht immer an die Sachbuch-Argumentationen halten – einfach mal sagen, wie es ist :D

In diesem Sinne wünsche ich allen noch eine schöne Woche :)

Der Dennis!

Mehr zeigen Weniger zeigen


Das könnte dich auch interessieren: