Zurück zur Übersicht

"Mir war besonders wichtig eine abwechslungsreiche Ausbildung zu finden, in der ich einen hohen praktischen Anteil habe, mich aber trotzdem weiterentwickeln kann."

Wie bist du darauf gekommen, deine Ausbildung bei IKEA zu machen und diesen Beruf zu erlernen?

Mir war besonders wichtig eine abwechslungsreiche Ausbildung zu finden, in der ich einen hohen praktischen Anteil habe, mich aber trotzdem weiterentwickeln kann. Bei IKEA kann ich schon während der Ausbildung zum Handelsfachwirt Verantwortung übernehmen und spannende Projekte umsetzen. Die besonderen Werte des Unternehmens haben mich davon überzeugt, die Ausbildung hier zu beginnen.

Was ist das Besondere an deiner Ausbildung und deinem Arbeitsalltag?

Ich werde in meiner Ausbildung an drei IKEA Standorten deutschlandweit eingesetzt. Das ist schon sehr besonders. Ich finde es toll, dadurch neue Erfahrungen sammeln zu können, auch um mich persönlich weiterzuentwickeln.
Die Ausbildung an sich ist zudem sehr abwechslungsreich. Besonders schön ist es, jeden Tag den Kundenkontakt zu haben, nebenbei aber auch organisatorische Aufgaben zu übernehmen.

Welchen Moment deiner Ausbildung wirst du nie vergessen?

Ich werde die erste Seminarphase nie vergessen, in der ich die Handelsfachwirte aus den anderen Einrichtungshäusern kennengelernt habe. Wir hatten zwei super Wochen zusammen und freuen uns seitdem immer wieder auf das nächste Treffen.

Was ist dein Lieblingsessen im IKEA Mitarbeiterrestaurant?

Mein Lieblingsessen im Mitarbeiterrestaurant ist ein auf unserer Terrasse gegrilltes Steak. Wenn wir grillen, bleiben die Kollegen auch nach Feierabend noch etwas sitzen, um sich zu unterhalten und den Arbeitstag ausklingen zu lassen.

Und irgendwas nervt immer: Was ist vielleicht nicht ganz so toll?

Oft samstags arbeiten zu müssen ist manchmal etwas nervig, aber das gehört im Einzelhandel einfach dazu!

Welchen Tipp würdest du Bewerbern und zukünftigen Azubis geben?

Wichtig ist es am Anfang, sich zu integrieren und in der neuen Stadt einzuleben. Denn wenn man sich wohlfühlt, dann macht die Arbeit gleich viel mehr Spaß. Weil man so viele Abteilungen und neue Menschen kennenlernt, ist eine Grundvoraussetzung zudem, dass man als Handelsfachwirt bei IKEA immer offen für Neues ist.

Zurück zur Übersicht



Das könnte dich auch interessieren: