JENDRIK

Duales Studium

Ort: IKEA Distribution Services in Dortmund
Jendrik

Zurück zur Übersicht

"Meiner Meinung nach kommt man mit Offenheit, Ehrlichkeit und dem richtigen Engagement am besten bei IKEA zu recht."

Was ist das Besondere an deiner Ausbildung und deinem Arbeitsalltag?

Für mich ist der spannende Wechsel zwischen Theorie und Praxis das Besondere an meinem Studium. In der Universität lernt man viele Prozesse und Inhalte erst einmal aus einer sehr objektiven Perspektive kennen. Wenn man das erlernte Wissen dann in den Praxisphasen auf IKEA übertragen und tatsächlich anwenden kann, motiviert einen das immer sehr, daraufhin noch mehr über das Themengebiet zu lernen.

Ist das Arbeiten bei IKEA so, wie du es dir vorgestellt hast? Wenn nicht, was ist anders?

Es ist definitiv anders, als ich es mir anfangs vorgestellt habe. Allerdings im positiven Sinne! Ich war sehr überrascht, wie schnell man in die Position kommt, selbst einmal Verantwortung übernehmen zu dürfen, und wie gut man dabei vom Team und von allen Beteiligten unterstützt wird. Man spürt dadurch, dass man wirklich etwas zum Erfolg von IKEA beiträgt, egal welche Position man hat.

Was macht dir in deiner Ausbildung am meisten Spaß?

Am besten an meiner täglichen Arbeit finde ich den Umgang der Kollegen miteinander. Man stößt hier, egal in welcher Abteilung, auf sehr viele offene Menschen, mit denen man wirklich einfach und schnell ins Gespräch kommen kann.

Und irgendwas nervt immer: Was ist vielleicht nicht ganz so toll?

Die Praxistransferberichte, die wir nach jeder Praxisphase in der Universität abgeben mussten. Allerdings bereiten diese einen auch sehr gut auf die finale Bachelorarbeit vor. Von daher: nicht ganz so toll, aber definitiv hilfreich.

Welchen Tipp würdest du Bewerbern und zukünftigen Azubis geben?

Meiner Meinung nach kommt man mit Offenheit, Ehrlichkeit und dem richtigen Engagement am besten bei IKEA zu recht. Es ist wichtig, sich nicht zu verstellen und herauszufinden, wie man selbst mit seinen individuellen Stärken und Schwächen seinen Teil zum Erfolg von IKEA beitragen kann.

Zurück zur Übersicht



Das könnte dich auch interessieren: